Hallenmeeting Sindelfingen – Vincent Hobbie BW-Meister/Yannick Roggatz überrascht

Das Meeting in Sindelfingen vergangenes Wochenende - der nächste Schritt auf dem Weg zur DM in Dortmund - brachte aus Sicht der LGR zum Teil hervorragende Ergebnisse und eine weitere DM-Norm.

So hat Christoph Kessler über 800 Meter in 1:48,86min eine starke Zeit vorgelegt, die für seinen Auftritt beim Indoor Meeting hoffen lässt. Christoph Uhl lief in 2:00,69 ein anständiges Ergebnis auf dem Weg in die 3x1.000m-Staffel und Nils Kleber feierte in 2:02,99 ein gelungenes Comeback nach langer Krankheit.

Über dieselbe Distanz lief U18-Athletin Ingrid Eckhardt in schnellen 2:15,80min zu einer neuen Bestzeit, während sich bei Sarah Hettich (2:16,28min) im Frauenfeld das verstärkte Überdistanztraining eher negativ bemerkbar machte und sie ihren Auftritt eher als gutes Wettkampftraining betrachten sollte.

In der Stabhochsprungentscheidung der Männer, wo es um die Landesmeisterschaft ging, konnte Vincent Hobbie im Sindelfinger Glaspalast auftrumpfen. Mit der Siegerhöhe und pers. Hallenbestleistung von 5,10 Metern ließ er die versammelte Konkurrenz hinter sich und durfte schließlich den Titel feiern.

Im Stabhoch-Frauenfeld konnten Louise Schmidtgen (3,20m) und Olivia Hobbie (3,00m) mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Ihre gute Form stellte Pia Ringhoffer über die 60m und die 200m unter Beweis. Mit 7,87 sec. im Vorlauf und 7,85 sec. im Finale über die 60m und 25.24 sec. nur knapp über PB hat sich die Studentin des Verwaltungsrechts inzwischen in diesem Leistungsbereich etabliert. Nina Garay zeigte in ihrem letzten Wettkampf vor ihrem studienbedingten Umzug nach Holland mit 8,06 sec. über 60m und 25.64 sec. 200m eine gute Leistung und ist damit auch für die DM ein wichtiger Baustein der 4 x 200m Staffel, die noch der WU20 angehörende Tamara Kamuf steht mit 8,04 sec. im Vorlauf, 8,07 sec. im Finale und 26,51 sec. über 200m in den Bestenlisten. Eine neue PB erreichte Wendelin Wäcker im C-Finale über 60m mit 7,11 sec. und guten 22,41 sec. über 200m, Flo Gedemer hatte wegen der Staffel nur auf die 200m gesetzt, wo er mit 22,35 sec. nicht ganz zufrieden war. Die abschließende 4 x 200m Staffel mußte leider ihren Start absagen, da die Verletzung von Marvin Hock kurz vor dem Start wieder auftrat.

Im Weitsprung schoss Neu-LGR-ler Yannick Roggatz den Vogel ab – nach 2 Jahren Wettkampfpause, im September in der Gruppe von Udo Metzler wieder eingestiegen, schaffte Yannick im letzten Versuch seines ersten Wettkampfes seit zwei Jahren nach 7,18m mit 7,42m nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Norm für die DM in Dortmund und kam damit schon recht nahe an seine Hallen-PB von 7,63m heran, die durchaus zu knacken sein könnte. In Dortmund werden jetzt 3 Weitspringer der LGR im Wettbewerb starten – das freut seinen Coach ungemein, zeigt diese Situation doch, was in Karlsruhe in den letzten Jahren im Sprung an Arbeit geleistet worden ist – auch ohne Verbandsunterstützung.

Kevin Nwaoha schaffte im ersten Saisonwettkampf 6,93m, Paulo Vicente blieb bie 6,63m hängen. 

Ergebnisse