Jagd nach EM-Normen in Belgien

Am vergangenen Freitag machten sich Christoph Kessler und Jannik Arbogast erwartungsvoll auf den Weg nach Gent (Belgien). Nach knapp sechsstündiger Autofahrt erreichten sie ihr Ziel, um dort am folgenden Tag beim internationalen IFAM Meeting an den Start zu gehen.

Mit seiner Meldezeit wurde Jannik in der Startliste nur als achtzehnter von insgesamt 24 gemeldeten Teilnehmern notiert. Doch leider traten viele von ihnen nicht an, sodass nur ein Lauf zustande kam, in dem der Tempomacher zudem keine gute Arbeit leistete. So kam es, dass bereits die erste Runde knapp zwei Sekunden zu langsam war. Jannik, der auf ein schnelles Tempo gehofft hatte, sortierte sich zu Beginn in der Mitte des Feldes ein und arbeitete sich dann im Rennverlauf weiter nach vorne. Im Schlusssprint musste er sich schließlich nur knapp dem Isländer Hlynur Andresson geschlagen geben. Mit seiner Zeit von 8:08,30 min war er, trotz neuer Bestzeit, nicht ganz zufrieden.

Auch für Christoph Kessler verlief das 800 m Rennen nicht nach seinen Vorstellungen. Allerdings passte in diesem Lauf das angeschlagene Tempo auf den ersten 600 m, doch auf der letzten Runde verlor Christoph an Zeit, sodass er mit 1:48,89 min erneut nur einige Zehntel über der Hallen-EM Norm blieb. Woran es gelegen hatte, konnte er sich nach dem Lauf auch nicht erklären. Bei den Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende bleibt ihm nun eine letzte Chance sich für die EM zu qualifizieren. 

Ergebnisse