Ergebnisse vom Frankfurt-Marathon

Bei den deutschen Marathonmeisterschaften, die in den großen Frankfurt-Marathon integriert waren, kam Karsten Müller als schnellster LGR-Athlet ins Ziel. Nach einem gleichmäßigen und sehr couragierten Rennen mit einem kleinen Einbruch auf den letzten sieben Kilometern erreichte der KIT-Student trotz schwieriger Wind- und Wetterbedingungen sehr gute 2:33:47 Std.

Für Frederik Unewisse verlief der Wettkampftag nicht wirklich nach Plan. Nach zunächst perfektem Rennverlauf auf Höhe der in Frankfurt gestarteten Frauen-Olympiasiegerin und genau 70 Minuten bei der Halbmarathonmarke, setzten etwa ab Kilometer 28 Wadenprobleme ein, die sich immer mehr verschlimmerten. Bei heftigen Windböen quälte sich Fredi – auch für das Team – in 2:39:00 Std. tapfer ins Ziel.

Der dritte LGR-Starter Markus Schäfer war nach Verletzungsschwierigkeiten im Vorfeld zunächst als Helfer für Lena Schmidt unterwegs, kam dabei aber immer besser ins Rennen. Bis Kilometer 32 lief er mit Lena zusammen und trat dann die Flucht nach vorne an. In 3:00:22 Std hätte er fast noch die 3 Stunden-Marke geknackt.

Nach einem langen Jahr mit Verletzungspausen hat sich Lena in der Main-Metropole wieder tapfer ins Marathongeschehen zurückgekämpft. Bis Kilometer 30 zeigte sie ein sehr stabiles Rennen und musste danach nur ein wenig den fehlenden Wochenkilometern Tribut zollen. Nach starkem Kampf erreichte sie mit tollen, nicht hoch genug anzurechnenden 3:03:29 Std. das Ziel.

Ergebnisse

 

 

Image-Trailer LGR
Imagefilm der LG Karlsruhe ansehen