Erfolge bei den süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt

Mit tollen Leistungen konnten die LGR-Athleten bei den Südd. Meisterschaften in Frankfurt-Kahlbach aufwarten.
Im Sprint der Frauen knackte Pia Ringhhoffer endlich die magische Grenze von 7,70 sec und rutschte mit der neuen PB von 7,69 sec. nur knapp an der DM-Norm vorbei. Im Zwischenlauf verschlief Pia den Start und kam dennoch mit 7,73 sec. ins Ziel. Im Finale bleiben die Uhren dann bei 7,73 sec. stehen und brachten Pia Platz 5 ein. Große Zeitverzögerungen aufgrund einer falschen Auswertung der Vorläufe machten es Pia und den anderen Athleten schwer die Konzentration aufrecht zu erhalten.

Stabil präsentierte sich nun auch Wendelin Waecker, der im Vorlauf seine persönliche Bestleistung einstellte und mit 7,09 sec. in den Zwischenlauf einziehen konnte. Dort konnte er seine gute Performance aus dem Vorlauf bestätigen und mit 7,10 sec. seine Ambitionen untermauern, bei den diese Woche folgenden ADH-Meisterschaften eine neue PB zu produzieren. 

Mit der drittbesten Vorlaufzeit über die 200m zog Pia Ringhoffer sec. ins A-Finale ein und verbesserte ihre Hallen-PB auf 25,03 sec. Leider war sie in ihrem Rennen nach 80m schon ohne Konkurrenz und verpasste damit leider den lang ersehnten Einstieg in die 24-iger Zeiten.  

 

 

Wendelin Waecker schaffte über die 200m mit guten 22,31sec. und der sechstbesten Zeit den Einzug ins B-Finale und hatte so am Sonntag erneut die Chance auf ein gutes 200m-Rennen.

U18-Athlet Florian Händle hatte am Vormittag bereits eine Speer- und eine Krafteinheit absolviert, bevor er am Nachmittag im Kugelstoßen an den Start ging. Trotz der Vorbelastung stieß er eine Weite von 15,72m, was ihm den Silberrang, nur 12cm hinter dem Erstplatzierten, sicherte. Mit seinem Abschneiden ist Florian zufrieden, auch wenn er sich die 12cm mehr zugetraut hätte, denn bei den BW-Meisterschaften vor 2 Wochen in Sindelfingen hatte er bereits eine Weite von 16,19m gestoßen (PB).

Am 2. Tag der Süddeutschen Meisterschaften hatte Marius etwas Pech, das er seinen besten Versuch leider nicht aufs Brett brachte, damit verschenkte er wertvolle Weite und musste mit Platz 5 und einer Weite von 6,27m, etwas unter Wert, Vorlieb nehmen.

Vereinskollegin Mikalle Assani begann den Weitsprung der weiblichen U18 mit einem ungültigen Versuch, zeigte dann aber eine stabile Leistung mit mehreren Sprüngen im Bereich von 5,90m und sicherte sich mit 5,98m die Vizemeisterschaft, wobei sie erst im letzten Versuch noch vom obersten Podestplatz verdrängt wurde und der Sieg mit 6,04m an Saskia Lindner aus Hessen ging.

Eine sehr souveräne Vorstellung bot Flo Zittel, der in der letzten Runde seines 1500m-Rennens dem Feld davon sprintete und mit deutlichem Vorsprung in 4:14,91 min süddeutscher Meister der U18 wurde, was eine neue persönliche Bestzeit für ihn bedeutet. Auf Platz 4 kam Philipp Baron in 4:20,16 min ins Ziel.

Über die mit nur 5 Teilnehmern dünn besetzte 800m-Distanz der Männer gelang Johannes Fuchs über die 800m Distanz ein starker dritter Platz in einem taktischen Rennen. Sein Angriff auf den Zweitplatzierten wurde auf den letzten 100m im Endspurt pariert.

Grund zur Freude hatte Pia Ringhoffer, die im 200m-Finale auf der ungünstigen Bahn 2 noch mit 25,12 sec. nahe an ihrer PB sprintete und nun auch über die 200m endgültig im Kreis der süddeutschen Spitze angekommen ist und sich über die Bronzemedaille freute.
Kommenden Mittwoch werden bei den ADH-Meisterschaften an gleicher Stelle zahlreiche LGR-Athleten ihren Hut in den Ring werfen und um die Medaillen kämpfen.

Ergebnisse